Medikamentöse Therapie von Patientinnen mit metastasiertem, HR-positivem,

HER2/neu-negativem Mammakarzinom

 
 cme btn download senfgelb    cme btn lernerfolg senfgelb    cme btn feedback senfgelb  
         

 

 

Autor: Prof. Dr. med. Pauline Wimberger

gültig: 04.12.2019-04.12.2020

VNR: 2760909010102110010

Sponsor: Diese Fortbildung wurde von Novartis Pharma GmbH mit insgesamt 13.645,- € finanziell unterstützt.

Zertifizierung beantragt bei der Bayerischen Landesärztekammer mit bis zu 4 CME-Punkten

Kategorie I

Bearbeitungszeit: 90 Minuten

Teilnahme ist kostenfrei

klassische CME als PDF zum Download/Ausdrucken / Einzellernen

technische Voraussetzungen

Transparenzinformation und Offenlegung von Interessenkonflikten

Als Veranstalter der Fortbildung sind wir verpflichtet, den Sponsor und die Art/finanzielle Höhe der Leistung zu nennen sowie die Interessenskonflikte des Veranstalters und der Autoren/wissenschaftlichen Leiter offen zu legen. Dieser Verpflichtung kommen wir hiermit nach.

Diese Fortbildung ist frei von wirtschaftlichen/politischen Interessen Dritter und frei von kommerziellen Einflüssen. Sponsoren der Fortbildung werden unter „Sponsor" kenntlich gemacht. Dank der Sponsoren können wir die Fortbildung kostenfrei anbieten. Die Inhalte dieser Fortbildung werden durch die Sponsoren nicht beeinflusst.

Sponsor dieser Fortbildung ist Novartis Pharma GmbH. Diese Fortbildung wurde von Novartis Pharma GmbH mit insgesamt 13.645,- € finanziell unterstützt.

Unsere Autoren legen in einer Unabhängigkeitserklärung die Interessenskonflikte offen.
Bei der Erstellung der Fortbildung bestanden folgende Interessenskonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen des Beitrags):

Prof. Dr. med. Pauline Wimberger:
Beratertätigkeit/Advisory Boards für Amgen, AstraZeneca, MSD, Novartis, Pfizer, PharmaMar, Roche, Teva, Ensai, Clovis, Tesaro

Diese Fortbildung wurde von zwei unabhängigen Gutachtern auf wissenschaftliche Aktualität, inhaltliche Richtigkeit und Produktneutralität geprüft. Jeder Gutachter unterzeichnet eine Konformitätserklärung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Das Mammakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und bildet bei diesen mit 17,4 % nach wie vor den größten Anteil tumorbedingter Sterbefälle in Deutschland. Die Wahrscheinlichkeit für Frauen, im Laufe des Lebens an einem Mammakarzinom zu erkranken, liegt bei etwa 13 %. Prognostische Schätzungen des Robert-Koch-Instituts gehen dabei von rund 72.000 Neuerkrankungen allein im Jahr 2018 aus.  Das Wachstum der Brustkrebszellen wird insbesondere von Hormonen beeinflusst.
So können bei bis zu 78 % der Mammakarzinome vermehrt Östrogen- oder Progesteron-Rezeptoren (ER oder PR) nachgewiesen werden. Diese Mammakarzinome werden als Hormonrezeptor-positiv (HR-positiv) eingeordnet und sind größtenteils (ca. 80 %) HER2/neu(humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor-2/neu)-negativ, d. h. HER2/neu wird nicht überexprimiert.
Der Rezeptorstatus des Mammakarzinoms stellt dabei sowohl einen wichtigen prognostischen Faktor für den Krankheitsverlauf als auch ein wichtiges Charakteristikum zur Wahl der geeigneten Therapie dar.

Diese Fortbildung gibt einen Überblick über die medikamentösen Therapiemöglichkeiten des HR-positiven, HER2/neu-negativen, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinoms, insbesondere unter Beachtung des menopausalen Status bei Frauen. Hierbei werden auch neue zielgerichtete Therapiemöglichkeiten vorgestellt, die als Kombinationspartner der endokrin-basierten Therapie zur Verfügung stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

Please publish modules in offcanvas position.